GASTRONOMIE genießen

Indische Küche in der „Nachbarschaft“

Tags:   

Das Ganesha Restaurant in Stuttgart-Fellbach – indisch-ceylonesisch genießen! (Werbebeitrag)

Wir wissen ja nicht, wie es euch geht, aber unser Redaktionsteam probiert immer gerne etwas Neues aus. Vor allen Dingen dann, wenn es sich ums Essen dreht. Deshalb ging es für uns vor ein paar Wochen ins „Ganesha Restaurant“ nach Fellbach. Das lichtdurchflutete Restaurant im indischen Stil lädt direkt zum Verweilen ein. Bei schönem Wetter läd auch der üppig begrünte Aussenbereich ein. Quasi ein indischer Biergarten, zentral, nur 5-10 Gehminuten vom Fellbacher S-Bahnhof entfernt.

Die südindische Küche zählt zu den aromatischsten der Welt: Kreuzkümmel, Chili, Tamarinde, Ingwer, Curryblätter und Kokosmilch, sowie über 20 weitere Gewürze bilden die Basis für außergewöhnliche Fisch-, Fleisch- und vegetarische Gerichte. Diese Vielfalt an Spezialitäten wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Auf unserer Speisekarte: Ceylonesische Frühlingsrollen und Pakora als Vorspeise, Tandoori Chicken, Chicken Korma und Pavakkat Curry als Hauptgericht sowie leckeres Mangoeis und Firni zum Schluss.
Die Ceylonesischen Frühlingsrollen gefüllt mit Kartoffeln, Zwiebeln und mariniertem Lammfleisch sind leicht scharf und geben einen super Starter ab. Genauso die typisch indischen gebackenen Gemüsebällchen „Pakora“ mit Kichererbsenmehl.

Mindestens genauso lecker war das „Tandoori Chicken“ danach. Im Tandoori-Ofen gegrillte Hühnchenschlegel, dazu Basmatireis. Das Ganze wird in einer feinwürzigen Soße serviert und schmeckt einfach toll!
Für die Vegetarier in unserem Team gab es das ceylonesische Vendi Curry mit Okraschoten. Sehr würzig im Geschmack und nur was für Scharfesser!

Das Chicken Jalfrazie (Nr. 50)

Wer es lieber etwas süßer haben möchte, der sollte unbedingt mal das „Chicken Korma“ ausprobieren: Zartes Hühnchen mit Mandeln, Kokosnuss, Sahne und Kardamom bilden hier ein wunderbar leckeres Curry. Zusammen mit dem Basmatireis ist das Gericht eine schmackhafte Mischung aus Süß und Salzig und damit perfekt für all jene, die es gerne etwas außergewöhnlich mögen!
Das Pavakkat Curry aus Bittergurken mit Kokosmilch, Ingwer, Knoblauch und Curryblättern nach Ceylonischer Art ist für all die Vegetarier da draußen. Wer geschmacklich etwas abenteuerlustiger ist, für den ist dieses Gericht genau das richtige: Leicht süßlich durch die Kokosnuss und herb würzig im Mix mit dem Ingwer und den Curryblättern. Und die Bittergurke heißt nicht ohne Grund so. Für uns ein neues Geschmackserlebnis!

Ceylonesisches Kathiri Curry (Nr. 100)

Das authentisch indische Personal und die mit viel Liebe zum Detail gestaltete Inneneinrichtung ist die „Reise“ in’s Ganesha nach Fellbach auf jeden Fall wert. Die verschiedenen Gerichte werden in der Speisekarte detailliert beschrieben. So sind die Zutaten, z.B. auch bei den veganen Speisen, klar deklariert. Wer jetzt neugierig geworden ist, der sollte definitiv einmal das Ganesha in Fellbach besuchen und sich selbst überzeugen! Bis es so weit ist kann man sich die klassische und die vegetarische/vegane Speisekarte schon mal im Netz anschauen!

Pavakkai Curry (Nr. 122)

 


Ganesha Restaurant
Auberlenstraße 40
70736 Fellbach
Telefon: 0711 / 30 54 73 90
www.ganesha.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag: 11:30 bis 14:30 Uhr und 17:30 bis 23:30 Uhr
Sonn- und Feiertags: 12:00 bis 23:00 Uhr

Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.