FREUDKÖPFE kennenlernen

Vom Neidkopf zum Freudkopf!

Tags:    

Bitte lächeln! – Lass die Sonne rein.

Sie sehen unheimlich aus, sind aus Stein gemeißelt und zieren die Mauern und Häuser der Waiblinger Altstadt: Die berühmten und berüchtigten Neidköpfe. Man sieht sie in Waiblingen fast an jeder Ecke, die gruselig aussehenden Steinfratzen. Mal Ton-in-Ton, mal farbig bunt. Tierisch gruselig oder wie ein dämonisches Wesen.
Kein Wunder, stehen die fabelhaften Ungeheuer doch dafür, das Böse aus der Stadt fernzuhalten und wurden gerade in früheren Jahrhunderten gezielt dafür eingesetzt, die Bewohner der Stadt vor Feinden und bösen Dämonen zu schützen – Dem sogenannten „bösen“ Blick.

Warum eigentlich nicht anders herum? Das haben wir uns bei „Waiblingen erleben“ in der Redaktion gefragt.
Wie wäre es, wenn man zusätzlich versuchen würde, das Freundliche und Gute in die Stadt einzuladen, anstatt nur das Böse aus ihr fernzuhalten? Gute Laune zu verbreiten und ein Zeichen des herzlichen Willkommens setzen.

So ist unser Freudkopf entstanden.

Ein gut gelaunter, lächelnder Kopf anstelle einer ungeheuren Fratze. Inspiriert vom klassischen Neidkopf, wie man ihn zum Beispiel in der Kurze Straße 28 entdeckt, wurde aus den stilisierten Schlangenhaaren rund um das Gesicht unsere freundliche Freudkopf-Sonne. Mit Sonnenschein macht doch gleich alles nochmals viel mehr Spaß. Frech soll er sein und offen für Neues. Deshalb haben wir natürlich auch die fletschende Zunge neu interpretiert und den Nasenring gleich noch in ein modernes Piercing verwandelt.
Was meint ihr? Gefällt er euch? Denkt ihr, er braucht einen Namen?

Jetzt im Sommer braucht er auf jeden Fall eine Sonnenbrille.
Und auch sonst begleitet der Freudkopf so einige Aktionen bei uns.
500 Freudkopf-Magnete sind bereits im Umlauf. Einen Teil davon und deren neues Zuhause könnt ihr bei unserer #Fotoaktion #Freudkopf anschauen.

„Waiblingen erleben“ heißt ja auch „Kontakte knüpfen“. Somit sorgt der Freudkopf für jede Menge Kommunikation; lädt das Gute und Freundliche in die Stadt ein, sorgt für gute Laune. Wir vertreiben die „bösen Geister“ lieber mit positiver Energie. 😉
A propos positive Energie. Kennt ihr schon den Freudkopf mit den Herzchen Augen? Falls nicht, behaltet unsere Rätsel am Montag im Blick…

Ohne Neidkopf kein Freudkopf!

Die geschichtlichen Hintergründe zu jedem einzelnen Neidkopf in der Waiblinger Innenstadt sind sehr unterschiedlich und extrem spannend. So haben auch wir uns mit der Geschichte auseinandergesetzt und den für uns am „Schönsten“ ausgesucht, um für unser „Waiblingen erleben“ Logo Model zu stehen. Jahrzehntelang war hier Waiblingens älteste Apotheke beheimatet.
Es wurde also auch hinter den Mauern dieses Neidkopfes immer schon viel kommuniziert. Und hoffentlich viel Positives erreicht…

Wer sich für die Geschichte der Neidköpfe und für die Altstadt Waiblingens interessiert, der sollte sich die vielen Angebote der WTM Stadtführungen nicht entgehen lassen. So gibt es spezielle Neidkopf-Führungen, aber auch Nachtwächter oder Stadtführungen auf dem Segway stehen zur Auswahl. Wein(ver)führung oder Themenführungen z.B. mit dem Kanu auf der Rems können wir euch wärmstens empfehlen.

Wenn der Stadtrundgang zum „Instawalk“ wird.

Am Montag, den 31. Juli 2017, startet außerdem eine tolle, informative Sommertour des Zeitungsverlages Waiblingen (ZVW).
Der Vorsitzende des Waiblinger Heimatvereins Wolfgang Wiedenhöfer begleitet Euch auf eine Reise durch die Geschichte der Waiblinger Altstadt und ihre Neidköpfe.

In kleineren Gruppen bekommt man hier eine exklusive Stadtführung zu verschiedenen Stationen in der Waiblinger Altstadt. Interessante Infos zu den Standorten und der Bedeutung der Neidköpfe machen die Führung zu einem einzigartigen Erlebnis für Waiblingen- und Neidkopffans.

Dieses Jahr ist aber nicht nur Lauschen & Entdecken angesagt, die Teilnehmer der Sommertour können auch selbst aktiv werden: Mit den eigenen Smartphones kann man während der Tour Fotos von spannenden Details einfangen. Altbekannte Motive sollen aus einem neuen Blickwinkel fotografiert, klassische Touristenfotos neu interpretiert werden – alles versehen mit dem Hashtag #zvwsommertour. So können die Teilnehmer ihre eigenen Fotos und die der anderen auf Instagram wiederfinden und länger Freude an der Tour haben.

Hört sich für euch gut an? Dann ist Mitmachen angesagt!
Bis Freitag, den 28. Juli 2017 könnt ihr euch via Post, Fax oder E-Mail anmelden. Die Teilnehmer werden am Freitag, 28. Juli 2017, in der Abendausgabe der Zeitung
veröffentlicht. Bei mehr als 20 Anmeldung entscheidet letztendlich das Los. Viel Glück und viel Spaß. Wir sind gespannt auf die Fotos.

Die ZVW-Sommertour durch Waiblingen
Start: Haus der Stadtgeschichte
Montag, 31. Juli 2017 um 18 Uhr

Die Teilnehmer benötigen eigene Smartphones zum Fotografieren sowie einen eigenen Instagram-Account. Wer noch keinen eigenen Account hat, kann die Bilder auch einfach an den Zeitungsverlag Waiblingen schicken, welcher diese dann veröffentlicht. So können alle Teilnehmer und Interessierte die Fotos am Ende unter dem Hashtag #zvwsommertour finden.


Veranstalter und Anmeldung bis 28. Juli 2017:

Zeitungsverlag GmbH & Co Waiblingen KG
Albrecht-Villinger-Str. 10
71332 Waiblingen

www.zvw.de


#VisitWN
Herr Wolfgang Wiedenhöfer
Heimatverein Waiblingen

www.wiedenhoefer.net


Alle weiteren Stadtführungen sind zu buchen unter:

Tourist-Information Waiblingen
Scheuerngasse 4
71332 Waiblingen

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 9 bis 18 Uhr
Samstag: 9 bis 14 Uhr

www.waiblingen.de

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.