GASTRONOMIE genießen

Kleiner Bruder – Der Wein des Monats!

Weißwein "Kleiner Bruder", Cabernet Blanc, 2019, Bio-Weingut Schmalzried

Tags:   

12 Weine, 12 Weingeschichten, 12 Weingüter –
Unsere neue Gastro-Serie!

Der Rems-Murr-Kreis ist national & international für seine besonders guten Weine bekannt. Hochrangige Weinauszeichnungen belegen dies Jahr für Jahr. Doch was macht unsere regionalen Weine so besonders? Wir wollen es genauer wissen und besuchen mit unserem „WN erleben“ Freudkopf die Weingüter direkt vor Ort – mehr, als nur einen Blick hinter die Kulissen. Gemeinsam mit Sommelière Gabriela Predatsch von „Das WeinWeib“ verkosten wir die Weine und sprechen mit den Winzerinnen & Winzer über deren Weinsortiment, deren Arbeit im Weingut, die Anfänge einer jeden Saison in den Weinbergen bis zur Weinernte und erfahren dabei ganz persönliche Weingeschichten…

Wir wünschen EUCH „Viel Spaß und vor allem einen großen Genuss“ bei unserer neuen Serie: 12 Weine, 12 Weingeschichten, 12 Weingüter. Ab sofort werden wir euch jeden Monat einen Wein aus dem Rems-Murr-Kreis und seine ganz besondere Weingeschichte vorstellen.

Der „KLEINE BRUDER“ vom Öko-Weingut Schmalzried

Er schmeckt nach Sommer und mundet vor allem in Gesellschaft! Dürfen wir vorstellen: Der „KLEINE BRUDER“ – ein Cabernet Blanc und unser Wein des Monats Juni. (Werbung)
Wir starten mit dem Öko-Weingut Schmalzried aus Korb und unsere Weingeschichte beginnt ca. 19.000 km entfernt vom Rems-Murr-Kreis, in Neuseeland und dem Öko-Weingut Herzog Estate in Marlborough. Denn genau dort hat sich Max Schmalzried in den Jahren 2016 / 2017 nicht nur als Winzer und Sommelier weitergebildet, sondern auch ein sehr persönliches Zeichen gesetzt. Beeindruckt von den Maori, den Ureinwohnern Neuseelands mit ihren grafisch sehr schönen und meist großflächigen Tätowierungen, hat sich Max ein Maori-Schmalzried Signet entwerfen und auch als Tattoo auf der Schulter stechen lassen.

In den Weinbergen in Korb im Remstal

„Mein Maori-Schmalzried Tattoo und mein Weinberg zum Wein KLEINER BRUDER“, zeigt uns stolz Maximilian Schmalzried.

„Ursprünglich, einheimisch“, so die zeitgenössische Übersetzung von „Maori“ könnte passender für das kleine Familienunternehmen nicht sein. Das Öko-Weingut Schmalzried wurde 1911 gegründet und besteht heute in der 3. Generation. Bereits in der 2. Generation hat Öko-Winzer Hermann Schmalzried auf ökologisch-dynamischen Weinbau umgestellt. Er wurde von vielen belächelt, als er in den 70er Jahren in Württemberg als erster überhaupt den biologischen Weinbau vorantreiben wollte. Heute ist diese Bewirtschaftung sehr weit verbreitet und das Öko-Weingut ist bekannt für ausdrucksstarke und charaktervolle Weine. Das Öko-Weingut Schmalzried ist Mitbegründer des ECOVIN-Verbandes, Demeter-zertifiziert seit 2010 und EU-BIO seit 2012.

Ganz aktuell im Mai, in der Frühjahrs Verkostung 2021, haben gleich 5 Weine vom Öko-Weingut Schmalzried beim Internationalen Biowein Preis ausgezeichnete Ergebnisse erzielen können. 1x ein herausragendes „Großes Gold“, gleich 3x „Gold“ und 1x „Silber“ gingen an den Familienbetrieb in Korb. Hierzu demnächst mehr…

Familie Herrmann & Margarete Schmalzried

Öko-Winzer Hermann Schmalzried (links) mit seiner Frau Margarethe (rechts) und den drei Kindern Benedikt, Helen und Maximilian (v.l.n.r.)

Das Familienunternehmen in 3. Generation: Die 3 Kinder, Benedikt, Helen und Maximilian Schmalzried ergänzen das Repertoire des Vaters mit je einer eigenen Wein-Linie. Den „kleinen Bruder“ vom Nesthäkchen Max möchten wir euch diesen Monat etwas näher vorstellen.

Weinetikett, KLEINER BRUDER, Weißwein

Das Logo vom Familien-Weingut als Vorlage für die kunstvolle Maori-Zeichnung aus Neuseeland.

Ein Teil des Neuseeländischen Maori-Tattoos seht ihr auf dem Etikett der Weinflasche seines Cabernet Blancs. Dadurch bekommt auch die Weinflasche eine ganz persönliche Note. Zur Weinverkostung: Die PIWI (Pilzwiderstandsfähigen) Rebsorte, kommt mit dem 2019er Jahrgang sehr exotisch daher. Man meint fast einen neuseeländischen Touch zu riechen, ob das Zufall ist?
Schön zu sehen, wie Heimat mit der Ferne verschmelzen kann.

Der KLEINE BRUDER, Cabernet Blanc, ist ein leichter Sommerwein, Auslese trocken 2019. Und für Rems-Murr-Homies: Die Trauben für diesen Weißwein wachsen und reifen am Korber Steingrüble, beste Steillage.
Habt ihr gewußt, dass die PIWI Rebsorte Cabernet Blanc durch ihre eigenen Abwehrstoffe von natur aus quasi bio ist? Wir finden den Cabernet Blanc mit seiner exotischen Note sehr köstlich. Ob als Solist, oder beispielsweise als Begleiter zu mediterranen Vorspeisen. Der Wein macht Lust auf Sonne, Genuss und vor allem Gesellschaft.

Passender könnte unser erster Wein der neuen „WN erleben“ Serie also nicht sein.
Wir ALLE freuen uns gerade über die Corona Lockerungen und endlich wieder Treffen mit Freunden!

Besucht also mal das Weingut Schmalzried in Korb und verkostet diesen besonderen Wein direkt vor Ort. Vielleicht in Verbindung mit einer kleinen Wein-Wanderung durch die Weinberge von Korb und der Skulpturenausstellung „Köpfe am Korber Kopf“.

👋🏼🌞 TIPP vom Freudkopf: Diese Freiluftausstellung zeigt 10 Kunstwerke, die sich mit dem Thema „Kopf“ beschäftigen. Durchaus abstrakt ist allerdings nicht immer ein Kopf zu erkennen. Gleich die erste Station „Endlosschleife 10XV“ ist als Gedankenspirale zu verstehen, bei dessen Betrachtung der eigene Kopf durchaus was zu tun hat. Die Skulptur der Künstlerin Sonja Edle von Hoeßle ist der Ausgangspunkt für den ca. 1,5 km langen Rundweg. Hier befindet sich auch ein Infokasten mit Flugblättern zur Übersicht mit Biografien der Künstler und Erklärungen zu den Kunstwerken. Aber nicht nur die jährlich wechselnden Skulpturen dieses Kunstprojektes sorgen für Abwechslung. Von hier oben am Korber Kopf eröffnet sich eine herrliche Aussicht in verschiedene Richtungen auf das Remstal und die Region Stuttgart. Parken könnt ihr am besten auf dem Wanderparkplatz Hanweiler Sattel.

Über die Matreier Str. vom/zum Wanderparkplatz kommt man automatisch nach ca. 1 km auf die Kirchstraße und am Öko-Weingut Schmalzried vorbei. Erkundigt euch also rechtzeitig nach den aktuellen Öffnungszeiten vom Weingut und plant einen Stopp ein. Wenn ihr Glück habt und je nach Jahreszeit erwartet euch nicht nur leckerer Wein sondern auch ein selbst gebackener Hefezopf oder ein Salzkuchen von Mama Margarete Schmalzried.

Das Remstal im Glas – der Weißwein "KLEINER BRUDER"

Unser WN erleben Wein des Monats: KLEINER BRUDER, Cabernet Blanc.

Öko-Winzer Hermann Schmalzried in seinem Weinberg

Hermann Schmalzried bei seiner Leidenschaft – mit Herzblut in den Weinbergen.

GASTRONOMIE genießen im Rems-Murr-Kreis

Ab sofort werden unsere nominierten Weine und deren Weingüter auch auf unserem YouTube Kanal veröffentlicht. Zu entdecken gibt es persönliche Weingeschichten und verschiedene Blickwinkel hinter den Kulissen. Schaut mal in’s Video rein und abonniert am besten gleich unseren WN erleben YouTube Kanal um nichts zu verpassen.

 

Details zum kompletten Weinsortiment & Weinbestellungen:
Öko-Weingut Schmalzried
Kirchstraße 61
71404 Korb
www.weingutschmalzried.de

 


 

WEINGÜTER besuchen
WEINGESCHICHTEN erzählen
WEINE testen
WEINREGION vorstellen⁣⁣
REMSMURRKREIS lieben⁣⁣

#WNerleben – Dein #RemsMurrKreis⁣⁣ im Netz!
www.WNerleben.de

 

👋🏼🌞 #FREUDKOPFonTour – Unsere neue Serie aus der Region, für die Region!

Projektleitung: Nadine Müller, WN erleben
Fotografie: msk media Werbeagentur & Weingut Schmalzried
Weinverkostung: Gabriela Predatsch, Das WeinWeib
Text: Nadine Müller & Gabriela Predatsch, WN erleben
Standort: Gemeinde Korb, Rems-Murr-Kreis, BadenWürttemberg

Damit ihr nichts mehr aus unserer Kategorie „GASTRONOMIE genießen“ verpasst, könnt ihr z.B. auf Instagram den Hashtag #GASTROinWN abonnieren.

 


 

Um unser Magazin „WN erleben“ unseren Leser*innen kostenlos anbieten zu können, erhalten wir für die mit „Werbung“ gekennzeichneten Beiträge eine Vergütung zur Deckung unserer Personal-, Herstellungs- und Vertriebskosten. Hierfür bedanken wir uns bei unseren Kooperationspartnern ganz herzlich!

Was ist deine Meinung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.